Wie verdient man Geld mit Domains? Teil 2 – Domainendungen

Im ersten Teil der Reihe rund um den Domainhandel und den Verkauf von Domains, ging es um die allgemeinen Informationen, den Domainwert und erste Aspekte wurden angerissen. Hier soll es nun mit den geeigneten Domainendungen weitergehen.

Denn eines ist bereits vorab klar: gefragt sind vor allem die Domains, bei denen es nicht mehr allzu viele freie Domains gibt – und das ist vor allem bei den etablierten Top Level Domains der Fall. Anders sieht es bei den neuen TLD-Endungen aus. Hier sind oftmals noch viele Domains vorhanden, sodass diese Domains noch keinen größeren Wert haben, da das Interesse daran gerade erst wächst.

TLD-Endungen, die sich ideal verkaufen lassen

Wenn es um den Domainhandel geht, ist das Ziel in aller Regel klar: möglichst gewinnbringend verkaufen und Profit dadurch erzielen. Demnach ist es auch nachvollziehbar, dass Du bei der Auswahl der Domains auf Keywords, prägnante Begriffe und möglichst wenig Zeichen achtest.

Dazu kommt allerdings immer auch der Aspekt der Top Level Domain, also der Domainendung. Eine Domain wie babybett.de kannst Du sicherlich deutlich besser verkaufen, als es bei der Domain babybett.bayern der Fall wäre. Aus diesem Grund alleine solltest Du Dich beim Domainverkauf auf einzelne TLD-Endungen fokussieren. In Frage kommen können dabei zum Beispiel:

Zumindest sieht es im deutschsprachigen sowie internationalen Raum oftmals so aus, dass Domains mit diesen Endungen beliebter sind und häufiger zu guten Preisen gehandelt werden. Es kann allerdings aufgrund regionaler Begebenheiten auch interessant für Dich sein, Domains mit anderen Endungen anzubieten und zu verkaufen. Die Domains einzelner Länder wie Österreich (.at) oder der Schweiz (.ch).

Warum lohnen sich alte Domainendungen meist mehr?

Alte Domainendungen

Bei den alten, etablierten TLD-Endungen, sind viele Domains bereits belegt und somit nicht mehr zu registrieren. Das führt dazu, dass einzelne Domains dieser Art vielfach sehr gefragt sind, da es schwer ist unter der Endung eine passende noch freie Domain zu finden.

Durch das begrenzte Angebot steigt gemeinhin der Wert der einzelnen Domains, sodass diese in aller Regel sehr gut oder zumindest besser zu verkaufen sind. Möchtest Du Dich im Domainverkauf versuchen, solltest Du also im besten Fall mit Domains der beliebtesten Endungen beginnen. Hier stehen Deine Chancen grundsätzlich am besten und Du kannst vielfach schnell erste Erfolge erzielen.

Es Bedarf hier also ein wenig Fingerspitzengefühl, um das Angebot an die Nachfrage anzupassen und daraus dann auch den Preis für eine Domain zu errechnen.

Und wie steht es allgemein um die nTLDs?

Die neuen Top Level Domains (nTLD) gibt es erst seit einigen Jahren und es kommen immer wieder auch neue Domainendungen hinzu, die freigeschaltet werden. In diesem Bereich gibt es jedoch zumeist noch ein deutlich größeres Angebot an freien Domains, sodass der Handel mit Domains dieser Art eine noch nicht so große Erfolgschancen verspricht. Allerdings werden die neuen Endungen immer bekannter und auch die Zahlen der Registrierungen steigen, sodass es in ein paar Jahren schon anders aussehen könnte.

Unter Umständen kann es sich also dennoch lohnen, beispielsweise in Nischen, Domains mit neuen TLDs zu registrieren und diese in der Zwischenzeit bis zum Verkauf zu parken. Zum Domainparking bekommst Du in den folgenden Absätzen weitere Informationen.

Domains parken: Was ist das und lohnt sich das?

Hinter dem Handel mit Domains verbirgt sich generell ein Prinzip: Domains registrieren oder übernehmen, auf eine Wertsteigerung warten und diese dann mit Gewinn zu verkaufen.

Es kann allerdings durchaus eine Weile vergehen, bis Du eine Domain am Ende verkaufen und zu Geld machen kannst. Wenn du den Verkaufsagenten oder Seiten wie Sedo benutzt haben mögliche Interessenten dann direkt die Gelegenheit, Kontakt aufzunehmen und können unter Umständen auch direkt einen Preisvorschlag abgeben.

Domains verkaufen – welche Anbieter bieten welche Services an?

Domainservice

Du weißt nun, welche Domains sich für den Handel mit ebensolchen gut eignen und was Du bei den Domainendungen generell beachten solltest. Auch über das Parken von Domains hast Du einiges erfahren und könntest nun theoretisch direkt mit dem Verkauf von Domains beginnen.

Nur – wo kann man Domains eigentlich verkaufen und welche Plattformen eigenen sich dafür am ehesten?

Rund um dieses Thema erfährst Du im nächsten Teil alles, was Du wissen musst. Es werden dann einzelne Anbieter für den Domainhandel vorgestellt, Du bekommst einen Eindruck von deren Services und zudem erfährst Du auch, wie Du Domains eventuell auch in Eigenregie anbieten und verkaufen kannst. Denn nicht immer braucht es hierfür einen speziellen Dienstleister.

Zusätzlich bekommst Du Informationen rund um den Transfer von Domains an die Hand, erfährst, was der Auth-Code ist und welche Bedeutung er hat und wir liefern Dir weitere wertvolle Tipps rund um den Handel mit Domains.

Sichere Dir Know-How & erhöhe Deine Website-Performance!

Du bekommst:
• wertvolle News zu Domains
• Tipps für deine Webseite
• Rabattaktionen für Hosting und Domains
• und noch viel mehr.

noindex und nofollow gezielt einsetzen

Ein hohes Ranking bei Suchmaschinen ist für den Unternehmenserfolg von essenzieller Bedeutung. Nur wer auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse...

Was ist eine Handle-Verwaltung?

Die Handle-Verwaltung ist als Datensatz zu verstehen. Sie beinhaltet die Informationen derer, die eine Domain registriert haben. Nach Anlegen einer...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier ist Dein Gutscheincode:

DODE-RE22

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner