Regelmäßige Site-Abfrage gehört zur SEO-Routine

Wer prüfen möchte, welche Unterseiten tatsächlich bei Google indiziert sind, kann die Site-Abfrage nutzen. Mit dieser einfachen Methode lässt sich die thematische Ausrichtung der Internetpräsenz festlegen und erkennen, wo Optimierungsbedarf besteht. Filteroptionen ermöglichen ein zielgerichtetes Vorgehen.

So starten Sie eine Site-Abfrage

Die Site-Abfrage basiert auf der normalen Google-Suche. Öffnen Sie im Browser Google und geben im Suchfenster anschließend den Befehl site:meineseite.com ein. Ersetzen Sie dementsprechend „meineseite.com“ mit Ihrer Domain und bestätigen Sie per Klick auf das blaue Lupen-Symbol. Danach taucht eine Liste mit Suchergebnissen auf. Sie werden feststellen, dass es sich dabei um sämtliche indizierte Seiten Ihrer Internetpräsenz handelt.

Wenn Sie die Bilder Ihrer Webseite auflisten lassen möchten, nutzen Sie den gleichen Befehl in der Google-Bildersuche. Egal, ob Bildersuche oder nicht: Sie können die Abfrage durch Filter anpassen, um nur das herauszupicken, was sie brauchen.

Filter für Site-Abfrage:

Um die Abfrage anzupassen, geben Sie hierzu im Suchfenster folgende Filter-Befehle ein. Bitte ergänzen Sie „meinewebseite.com“ immer mit Ihrer entsprechenden Domain.

  • Indizierte Seiten und Subdomains anzeigen
    site:meinewebseite.com
  • Indizierte Seiten einer Domain ohne Subdomain (hier als Beispiel „xyz“) anzeigen.
    site:meinewebseite.com -site:xyz.meinewebseite.com
  • Teilbereiche von indizierten Seiten anzeigen (hier als Beispiel Seiten, die zum Verzeichnis „xyz“ gehören).
    site:meinewebseite.com/xyz/
  • Indizierte Seiten anzeigen, die im Titel, Inhalt oder in der URL einen ausgewählten Begriff (hier „xyz“) enthalten.
    site:meinewebseite.com xyz
  • Indizierte Seiten anzeigen, die im Titel ausgewählten Begriff (hier „xyz“) enthalten.
    site:meinewebseite.com intitle:xyz
  • Indizierte Seiten anzeigen, die im Text ausgewählten Begriff (hier „xyz“) enthalten.
    site:meinewebseite.com intext:xyz
  • Indizierte Seiten anzeigen, die in der URL einen ausgewählten Begriff (hier „xyz“) enthalten.
    site:meinewebseite.com inurl:xyz
  • Indizierte Dateien mit einem bestimmten Format (z.B. pdf, doc, xls usw.) anzeigen.
    site:meinewebseite.com filetype:doc

Site-Abfrage für SEO-Zwecke

Durch eine Site-Abfrage lässt sich der Status der Indizierung herausfinden und feststellen, wie effektiv die derzeitigen SEO-Maßnahmen sind. Werden bestimmte Seiten nicht angezeigt, kann man von einem SEO-Problem ausgehen. Vielleicht wurde doppelter Inhalt erkannt. Manchmal tauchen im Index auch Seiten auf, die man dort nicht haben möchte wie Archive, Tags oder andere Seiten. Durch regelmäßige Site-Abfragen und Optimierungen können Sie festlegen, wie Google Ihre Seite in den Ergebnissen präsentieren soll.

Sichere Dir Know-How & erhöhe Deine Website-Performance!

Du bekommst:
• wertvolle News zu Domains
• Tipps für deine Webseite
• Rabattaktionen für Hosting und Domains
• und noch viel mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier ist Dein Gutscheincode:

DODE-RE22

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner