Erfolgsfaktoren für Deine eCommerce-Wbsite

Erfolgsfaktoren für Deine eCommerce-Website

Nach vielen Jahren mit gigantischem Wachstum verzeichnet der Online-Handel erstmalig rückläufige Zahlen. Das bedeutet für viele Online Shops zunehmenden Druck, ihre Plattformen kontinuierlich zu optimieren, um auch weiterhin auffindbar, attraktiv und kommerziell genutzt zu bleiben. Dabei gibt es nicht eine Einheitsslösung für alle. Wir gehen im Folgenden jedoch auf die wichtigsten Stellschrauben für eine erfolgreiche eCommerce-Website ein!

Shop-Gestaltung – der erste Eindruck zählt

Das Erste, was Deine Besucher wahrnehmen, ist die optimische Aufmachung deines E-Shops. Verstehe Deine Website als virtuelles Schaufenster. Dabei gilt genau für ein physisches Geschäft: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Wir stellen Dir zentrale Elemente vor, die bei der Shop-Gestaltung von Wichtigkeit sind, um Kunden visuell anzusprechen und für eine gute Orientierung zu sorgen.

Gut strukturierte Startseite für eine einfache Orientierung

Ob ein Website-Besucher zum Kunden wird, entscheidet sich oft binnen Sekunden. Findet dieser nicht auf Anhieb, was er sucht, wird er schnell zur Konkurrenz wechseln. Eine klare Strukturierung Deiner Startseite hilft potenziellen Kunden dabei, sich sofort einen Überblick über das gesamte Angebot zu verschaffen.

Stell dir vor, Du betrittst ein Modegeschäft. Stolperst Du erst einmal über halbleere Kisten und kannst kein System bei der Bestückung von Regalen erkennen, dann trittst Du wohl rasch den Rückzug an. Genauso ergeht es deinen Online-Besuchern.

Klare Produktkategorien für eine erleichterte Suche 

Die meisten E-Commerce-Plattformen bieten nicht nur einzelne Produkt sondern eine große Vielfalt an. Entsprechend wichtig ist, dass alle Produkte in logische Kategorien unterteilt sind. Das erleichtert eine erfolgreiche Suche nach dem gewünschten Produkt.

Benutzerfreundlichkeit ist die Grundlage für den Erfolg Deiner eCommerce-Website

Übersichtliche, gut nachvollziehbare Website-Struktur

Wo ist der Button für den Support? Welcher Link führt zum Impressum? Integriere einfach zu erkennende Strukturen und erleichtere damit die Navigation durch Deinen Online-Shop. Versetze Dich immer wieder in die Rolle des Kunden und suche selbst nach Produkten oder Unterseiten in Deinem Shop. Wie lange brauchst Du, bis Du ans Ziel gelangst?

Ansprechende Bilder & Beschreibungen – Kundenerlebnis vor Suchmaschine

Mit Bildern weckst du Emotionen. Nicht anders verhält es sich bei Produktbeschreibungen. Eintönige, immer wieder kopierte Beschreibungen sind langweilig und erwecken keine Kauflust. Deine Besucher spüren, ob du Deine Produkte emotional und wertig beschreibst. Auch die Auswahl an Bildern ist ein wichtiges Kriterium. Das „Bild von der Stange“ ist eintönig. Individuell erstellte und zum Inhalt passende Pics hingegen liefern echte Mehrwerte.

Trust-Elemente nutzen – Vertrauen steigert Kauflaune

Vertrauen schafft eine gute Reputation! Deshalb sind Trust-Elemente ein entscheidender Faktor zur Optimierung deines E-Commerce-Stores. Ob Kundenbewertungen oder Sicherheitszertifikate – Nutzer achten heute mehr denn je auf die Vertrauenswürdigkeit von Online-Plattformen, denn die Angst vor Datenverlust und -missbrauch ist allgegenwärtig. Signalisiere mit Gütesiegeln und Zertifizierung wie Trusted Shops, dass Deine Kunden auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit Deiner Website setzen können. Das steigert deren Kaufbereitschaft.

Deine bisherigen Käufer hinterlassen keine Rezensionen? Dann frage aktiv danach! Scheue Dich dabei nicht vor ehrlichen Meinungen und nimm auch Kritik an. So erzeugst du ein vertrauenswürdiges Bewertungsprofil.

Benutzerfreundlichkeit – Verzichte auf diese Hürden & Fallstricke

Der Kunde kam, sah und kaufte… so der Idealfall! Dies gelingt jedoch nur auf einer benutzerfreundlichen Website, die in Aufbau und Funktion den Erwartungen und Präferenzen des Nutzern entsprechen. Je schneller dieser Zugriff auf Produkte, Preise und Versandinformationen hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf. Mit einigen nützlichen Tools kannst Du kannst maßgeblich dazu beitragen, deine Website kundenfreundlich zu gestalten.

Einfache Navigation – von A nach B ohne Komplikationen

Beim Online-Shopping überzeugt das Prinzip der Einfachheit! Wer lange suchen muss, verliert im Trudel des Alltags schnell die Nerven. Selbst wenn Du auf gut sichtbare Kategorien geachtet hast, braucht es ebenso korrekte und umfassende Produktinformationen. Sorge dafür, dass deine Shop-Besucher mit wenigen Klicks alle wichtigen Details für ein bestimmtes Produkt oder einen spezifischen Service findet. Experten raten: Gib eine Antwort, noch bevor die entsprechende Frage gestellt wurde.

Suchfunktion für eigene Schlagwörter

Kunden sind oft selbstständiger als gedacht. Unterstützte diese durch die Integration einer Suchleiste in Deine eCommerce-Website. Wahrscheinlich kostet es einen Bruchteil an Zeit und ist für Deine Websitebesucher ein Segen. Schlagworte und Suchkriterien führen mehr zufriedene Nutzer zum Ziel und damit zum Kauf. Fehlt dagegen eine Such-Funktion, kann das bereits das Interesse an Deiner Website schmälern.

Trust - Authorität für Suchmaschinen

Schnelle Ladezeit – Performance als zentrales Element

Wir alle kennen noch das Symbol der Symbole, wenn es um Wartezeiten im Netz geht: Die Eieruhr! Heute hat niemand mehr hierfür Zeit und Geduld. Wenn du in Sachen Performance nicht vom ersten Moment an überzeugst, verlierst du Traffic und Umsatz. Statistiken belegen, dass schon drei Sekunden Wartezeit zum Verlassen einer Website bewegen. Und selbst Google reagiert verstimmt auf zu lange Ladezeiten. Es lohnt sich für E-Commerce Websites, Ladezeiten zu optimieren und deren Latenzen regelmäßig zu kontrollieren.

Unkomplizierter Checkout – ein erfolgskritischer Moment

Kein Onlineshop-Betreiber sieht gern Kaufabbrüche während des Checkout. Woran liegt es, wenn Kunden digitale Produkte in den Warenkorb legen und dann vor der endgültigen Zahlungsbestätigung einen Rückzieher machen? Hier spiele nicht nur technische Komplikationen eine Rolle. Kunden, die ihre Einkäufe online tätigen, sind eher wahrscheinlich abgelenkt – sei es durch externe Unterbrechungen oder störende  Werbeeinblendungen vor dem endgültigen Kauf. Aber auch eine fehlende Auswahl an Zahlungsmethoden sind ein No-Go für einen erfolgreichen Onlineshop.

Lasse Deine Kunden außerdem nicht im Dunkeln tappen, wo sich dieser innerhalb des Kaufprozesses befindet. Eine seriöse Kaufabschluss-Architektur hilft im E-Commerce dabei, Warenkorbabbrüche zu vermeiden.

Mobilfreundlicher eCommerce – von überall erreichbar

Online-Shopping ist nicht nur aufgrund der großen Auswahl beliebt, sondern auch aufgrund der Flexibilität. Wer im Internet bestellt, möchte dies außerhalb jeglicher Öffnungszeiten und vor allem von jedem Ort der Welt tun. Ein guter Store muss also zwingend auf Mobilfreundlichkeit setzen, sofern es keine eigene Web-App gibt.

Tatsächlich hat die mobilfreundliche Gestaltung auch aus SEO-Sicht Relevanz. Google und andere Suchmaschinen gewichten diesen Aspekt stark für ihr Ranking.

Um mobilfreundliche Websites zu erstellen, gibt es vier grundlegende Funktionen.

  1. Einerseits kannst du mittels responsivem Design die Anpassung der Website an die Bildschirmgröße ermöglichen. Das Website-Design selbst verändert sich dabei nicht.
  2. Alternativ hierzu kommt das adaptive Design zum Einsatz. Der Nachteil hierbei ist, dass hier kein Automatismus dahintersteckt, sondern lediglich Standard-Screen-Größen berücksichtigt werden.
  3. Eine dritte Alternative ist die reine Mobilversion einer Website, die als vereinfachte Variante der eigentlichen Internetpräsenz daherkommt. Da hierfür eine andere URL genutzt wird, muss die automatische Umleitung beim Aufruf der Main-URL erfolgen.
  4. Als vierte Lösung kommt auch eine eigens entwickelte App in Frage. Sie lohnt sich aber erst dann, wenn dein Unternehmen 10.000 Kundenkontakte und mehr aufweisen kann, da die Kosten sonst den Nutzen übersteigen.

Zahlungsmöglichkeiten & Sicherheit

Konsumenten sind vorsichtiger geworden, wenn es um das Thema Online-Sicherheit geht. Stößt ein Interessent auf fragwürdige Zahlungsmethoden, sind Abrüche des Kaufprozesses häufig. Dem kannst du  mit einfachen Maßnahmen vorbeugen:

  • Sichere Zahlungsmöglichkeiten: Setze auf etablierte Zahlungsmethoden, die jedes Bedürfnis berücksichtigen. Vor allem Flaggschiffe wie PayPal oder auch Mobile Pay solltest Du dabei nicht außer Acht lassen.
  • SSL-Zertifikat zur Verschlüsselung: Überall dort, wo sensible Daten transferiert werden, ist eine Verschlüsselung unverzichtbar. Du gibst Kunden damit einerseits ein gutes Gefühl und verhinderst andererseits tatsächliche Datenverluste.

Digital Marketing – Für Sichtbarkeit & Kundenbindung

Als E-Commercler hast du zwei primäre Ziele:

  • Du möchtest eine starke Marke etablieren und gefunden werden.
  • Deine neuen Kunden sollen zu Bestandskunden werden.

Diese Ziele kannst du maßgeblich beeinflussen, indem du auch außerhalb des Shop-Designs für eine unverwechselbare Markenpräsenz sorgst. Folgende Maßnahmen helfen Dir dabei:

  • Nutzung von Social Media und Newslettern zur Kundenbindung: Instagram, TikTok, Facebook, Twitter – jeder nutzt heute soziale Netzwerke und als Unternehmen darfst Du hier nicht fehlen. Der Austausch über Social Media schärft deinen Wiedererkennungswert und fördert die Kundenbindung. Mit regelmäßigen Newslettern rufst du Dich darüber hinaus immer wieder ins Gedächtnis und zeigst, dass Dein Unternehmen noch relevant ist. Fügst Du außerdem ab und zu Giveaways (z.B. Rabatte auf die nächste Bestellung) ein, etablierst Du Dich auf dem Markt der wichtigen E-Commerce-Stores.
  • SEO-Optimierung – für Suchmaschine & Mensch: Wer sucht, der findet? Aber nur, wenn du die Thematik SEO bei der Shopgestaltung nicht außer Acht lässt. Hochwertige Inhalte mit Nutzerfreundlichkeit werden auch von Google mit besserem Ranking belohnt. Du solltest übrigens auch Deine Bilder für Suchmaschinen optimieren. Überwache deine SEO-Strategie regelmäßig, um Erfolge besser zu skalieren.
  • Werbung schalten, Aufmerksamkeit sichern: Wer Dich nicht kennt, der wird nicht bei Dir einkaufen. Online-Marketing ist daher ein weiterer wichtiger Faktor für mehr Bekanntheit. Die Wahl der richtigen Plattform hängt dabei von deiner Zielgruppe ab. Während junge Menschen häufiger TikTok nutzen, erreichst du z.B. über Google Ads oder auch Facebook Ads eine breitere Zielgruppen.

Social Media Interaktion - eCommerce-Website

Kundensupport – Service auf Abruf

Standest du schon einmal im Baumarkt, hattest eine Frage zum Produkt und kein Verkäufer war in der Nähe? Diesen frustrierenden Moment solltest du im E-Commerce unbedingt vermeiden. Ein qualifizierter Support steigert nicht nur die Zufriedenheit, sondern dient als Aushängeschild. Dabei ist das volle Portfolio entscheidend:

  • Support per Live-Chat, E-Mail & Telefon: Jeder Nutzer ist individuell. Biete daher umfassende Kontaktmöglichkeiten, die zu jedem Anspruch passen. Eine selbsterklärende FAQ-Sektion reduziert die Anfragen an den Kundenservice, wenn es so Shop-Nutzern erleichtert wird, Antwort auf ihre Fragen zu finden.
  • Rückgabe & Umtausch-Richtlinien: Sorge von Anfang an für Transparenz. Informiere Deine Kunden über Umtauschmöglichkeiten und ein potenzielles Rückgaberecht, wenn eine Bestellung doch einmal nicht den Erwartungen entspricht und fehlerhaft ist.

Statistiken & Analysen – Wichtige Kennzahlen im Blick

Hast Du lediglich das Gefühl, einen grandiosen Service zu erbringen, oder ist dem tatsächlich auch so? Verlierst Du potenzielle Kunden, weil es irgendwo an den richtigen Tools, Inhalten oder Einstellungen fehlt? Um deinen Status quo besser einschätzen zu können, braucht es regelmäßige Analysen. Dabei stehen dir technische Hilfsmittel zur Verfügung, die Dir keine Wahrheit vorenthalten!

Nutzt du beispielsweise Analyse-Tools wie Google Analytics, kannst Du Einbrüche bei den Besucherzahlen rechtzeitig  erkennen. So hast du die Chance, deine Website schnell zu optimieren und flächendeckende Unzufriedenheit bei den Nutzern gar nicht erst aufkommen zu lassen. 

Fazit: Auch eCommerce-Websites erfordert Kundenfokus

Damit ein E-Commerce-Shop erfolgreich ist, bedarf es mehr als nur Präsenz. Und auch das traditionelle Marketing allein genügt hierbei nicht. Die ideale Plattform für Deinen Online-Vertrieb vereint bewährte Customer Journey Ansätze mit digitalem Marketing. Mit den richtigen eCommerce Tools, einer gut durchdachten Online-Strategie, guten Kenntnissen zur Konkurrenz sowie einem starken Fokus Deiner Bemühungen auf die Bedürnisse, Erwartungen und individuelle Präferenzen Deiner Zielgruppe, wirst Du überzeugen …und dementsprechend Kunden gewinnen und Umsätze steigern.

Suche

Unser Whitepaper ist da!

Whitepaper Website Trends 2024

Wir beleuchten für Dich, welche Entwicklungen Dich 2024 rund die Themen Webtechnologie, Design, UX und Sicherheit erwarten und wie Du diese gezielt für Deine Website einsetzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier ist Dein Gutscheincode:

DE-LIFETIME