Eigene E-Mail-Adresse mit E-Mail-Postfach erstellen

Publiziert am 26. Juli 2017 von

e-mail-adresse-erstellen-inkl-e-mail-postfach

Falls der Begriff E-Mail-Postfach in Bezug auf die digitale Welt für Sie recht seltsam erscheint ist dieser Artikel genau das richtige für Sie!
Wir zeigen Ihnen wie Sie ein Postfach anlegen, erklären den Unterschied zwischen IMAP und POP und wie Sie Ihr Postfach mit einem eigenen E-Mail-Programm abrufen und verwalten.

Seien Sie Herr all Ihrer Post

Mit einem E-Mail-Postfach sind Sie jederzeit erreichbar und erhalten Ihre Post schneller als im Hausbriefkasten. Eine E-Mail-Adresse ist heute zwar nichts Besonderes mehr. Es gibt jedoch einen Unterschied wie Sie Ihre Mailadresse nutzen und über eine eigene Domain individualisieren: Lautet die Mailadresse ich@meine-persoenliche-domain.de oder ist es eine allgemeine Mailadresse eines großen E-Mail-Anbieters? Oft ist bei Letzterem nicht einmal eine Kombination aus Vor-und Nachnamen möglich, da diese bereits vergeben ist. Die Mailadressen lauten dann meist max.mustermann12345@irgendein-email-provider.de

Überzeugen Sie mit Mailadressen wie:

ich@mein-eigenes-hobby.de
vor.nachname@mein-business.de
etc.

Nutzen Sie außerdem Mailadressen die in einem Postfach zusammenlaufen:

info@mein-business.de
technik@mein-business.de
etc.

Das Anlegen eines Postfachs ist mit wenigen Klicks über eine Verwaltungsoberfläche für Ihr Webspace möglich. So haben Sie die komplette Verwaltung Ihrer E-Mails auf einer Plattform
zusammengefasst. Zudem können Sie jederzeit selbständig ein Backup all Ihrer E-Mails
erstellen um diese zu sichern.

Auch für Sicherheit ist gesorgt.

Ihre E-Mails können Sie gesichert (SSL/TLS) vom Server abrufen der selbstverständlich 24/7 erreichbar ist. Dank unserer in Deutschland betriebenen Server wissen Sie, dass Ihre E-Mails nicht eine Kurzreise durch die Welt antreten müssen, damit sie Ihre Ziele erreichen.

Webspace sichern und E-Mail-Postfach erstellen – Klick!

IMAP und POP= Musikrichtung?

IMAP und POP – jeder hat das schon mal gehört und oder irgendwo gesehen,
aber wofür stehen diese Begriffe eigentlich? Vielleicht schaffen wir etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
POP steht für Post Office Protokoll und ist ein Übertragungsprotokoll. Durch POP sind E-Mail-Programme (auch E-Mail-Clients genannt) in der Lage vom Server, auf dem die
E-Mails liegen, die Nachrichten abzuholen. Auf diese Weise ist keine ständige Verbindung
zum Mailserver von Nöten. Falls doch eine Verbindung notwendig sein sollte wird sie vom
Client aufgebaut und danach auch wieder beendet. Wichtig zu beachten ist, dass nach der
Anmeldung alle E-Mails vom Mailserver heruntergeladen werden und die geladenen E-Mails
auch vom Server entfernt werden. Dies hat auch seine Vorteile, da man alle seine E-Mails
immer offline dabei hat.
Auf diese Weise kann man die E-Mails lokal bearbeiten, seine Antwort formulieren und dann
wieder bei aktiver Onlineverbindung versenden. Durch das abholen der Mails auf einen lokalen PC, sparen Sie unter anderem den Speicherplatz auf Ihrem Server.

Als Nachteil ergibt sich: Ihre Mails sind nur lokal auf Ihren PC gespeichert. So können Sie beispielsweise die abgerufenen Mails nicht mehr mit einem weiteren Endgerät wie z.B. Ihrem Smartphone abrufen. Nutzen Sie allgemein mehrere Endgeräte zum Abrufen Ihrer Mails oder arbeiten mit mehreren Personen über ein Postfach, ergibt sich dadurch eine ungewünschte Asynchronität.

Was bedeutet das für Sie?
Zum einfachen Download von E-Mails, kann man POP verwenden, aber zum Synchronisieren
zwischen mehreren Endgeräten und E-Mail-Konten ist es nicht geeignet.

IMAP

Das 1980 entworfene Protokoll IMAP (Internet Message Access Protokoll) ist in der Hinsicht sehr viel flexibler. Da heutzutage nicht nur von einem Rechner die E-Mails abgerufen werden, wurde IMAP so entwickelt, dass der komplette Inhalt Ihres E-Mail-Kontos sich mit dem Server und den einzelnen Endgeräten synchronisiert. Sobald Sie eine E-Mail von Ihrem Smartphone senden landet diese E-Mail im Ordner gesendet und ist dann auch über Ihren Rechner wieder genau dort zu finden.
Über IMAP werden alle Ihre Bewegungen auf Ihrem E-Mail-Konto und den einzelnen
Endgeräten gleich gehalten, sodass von allen Geräten der identische Posteingang nutzbar
ist. Daher ist natürlich auch unsere klare Empfehlung immer zu IMAP zu greifen.

Wie stelle ich mein eigenes E-Mail-Postfach ein?

‣ Sie gehen auf die do.de Seite und melden sich an
‣ Wählen Sie unter dem Menüpunkt „Webspace“ Ihr gewünschtes Paket aus.
‣ Nach der Bestellung erhalten Sie Zugangsdaten zu Ihrem Webspace mit denen Sie sich einloggen müssen.
‣ Mit der folgenden Anleitung erstellen Sie Ihre eigene E-Mail-Adresse inkl. Postfach:
Klick
‣ Nun können Sie mit Benutzernamen, Passwort, Servernamen und einem E-Mail-Client Ihre
E-Mails abrufen

E-Mail-Postfach erstellt und nun?

Jetzt geht es nur noch um die Wahl des E-Mail-Client.
Es gibt heutzutage so viele E-Mail-Client´s, da blickt kaum noch jemand durch.

Die erste Auswahl betrifft Programme die es Ihnen ermöglichen sowohl über den Browser
als auch direkt auf Ihrem Computer auf Ihre E-Mails zugreifen zu können.
Die bekanntesten und beliebtesten sind unter anderem Roundcube, Outlook, Thunderbird
oder Apple Mail.

Anleitungen für die Einrichtung gängiger E-Mail-Programme haben wir Ihnen in unserem Wiki zusammengefasst: Klick

Damit können wir Ihnen nur noch viel Spaß und Erfolg mit Ihrem eigenen Postfach wünschen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit ,
Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>