Was ist ein Content Delivery Network und wie verhilft es einer Website zu besserer Performance?

Maximale Website-Performance dank CDN

Für Websitebetreiber steht die Gewährleistung der Nutzerzufriedenheit an oberster Stelle. Sei es durch schnelle Performance oder das zuverlässige Laden von Seiten – Nur wenn der Besucher sofort Zugang zu seinen gewünschten Informationen und Inhalten erhält, wird dieser tatsächlich auf der Website bleiben. Mit einem CDN (Content Delivery Network) optimierst du Deine Website-Performance schnell und unkompliziert. Hier erfährst Du, welche Vorteile ein CDN mitbringt und wie Du dieses optimal nutzt.

Was ist ein Content Delivery Network?

Ein Content Delivery Network, kurz CDN, beschreibt ein komplexes Netzwerk aus Servern, welche geografisch gestreut platziert werden, um Nutzern einer Website oder sonstigen Webanwendung eine optimale Auslieferung von Daten zu gewährleisten. Die Wahl des richtigen Servers basiert darauf, von wo der Zugriff auf diesen erfolgt. Da immer der naheliegendste Server gewählt wird, lassen sich die Performance und Ladezeiten der Website oder Anwendung deutlich optimieren. Der Anwender selbst bemerkt keinen Unterschied, wenn die bereitgestellten Daten von einem sogenannten Replica-Server (also dem Duplikat eines Servers an einem anderen Standort) abgerufen werden.

Wie ein CDN die Website-Leistung verbessern kann

Je nach Zugriffsort kann der Ursprungsserver sehr weit entfernt vom eigentlichen Nutzer, welcher eine Webanfrage stellt, liegen. Dadurch büßt eine Website an Schnelligkeit ein. Winzige Latenzverzögerungen sind oft noch tolerierbar. Doch sobald das Kundenerlebnis hierbei beeinträchtigt wird, besteht die Gefahr, dass ein Webbesucher umgehend zur (schnelleren) Konkurrenz weiterzieht.

Kunden erwarten heute nicht nur, dass sich ein Webangebot im Bruchteil einer Sekunde öffnet. Vielmehr sind auch die Ansprüche an eine hohe Nutzungsperformance gestiegen. Auch umfangreichere Dateien in Form von Bildern, Video, Musikstreams oder Software-Downloads müssen in Echtzeit abrufbar sein. Genau hier kann ein CDN-Dienst auf unterschiedlichste Art weiterhelfen:

  • Geschwindigkeit: Durch die Verteilung des Inhalts auf mehrere Server (an verschiedenen Standorten) lässt sich die Ladezeit deiner Website deutlich verkürzen. Automatisiert wird bei jedem Webzugriff jener Server gewählt, der dem Nutzer am nächsten liegt. Das verkürzt die Latenz und die Website baut sich schneller auf. Übrigens ist dieser Effekt auch bei Mobilfunknutzern einsetzbar. Hier ist der Abstand zwischen verbundenem Mobilfunkmast und Server entscheidend.
  • Zuverlässigkeit: Alle relevanten Daten auf einem einzigen Server zu speichern, erhöht das Risiko, nicht ununterbrochene Erreichbarkeit zur Verfügung stellen zu können. Denn kommt es zu einem Serverausfall, erhalten Webbesucher eine Fehlerbenachrichtigung statt der gewünschten Informationen. Per Content Distribution wird dieses Risiko umgangen und ein eventueller Ausfall des Hauptservers durch andere angebunden Server kompensiert. So bleibt eine Website immer erreichbar und das Unternehmen wird als zuverlässiger Performer wahrgenommen.
  • Kosteneinsparungen: Durch die Verkürzung von Paketumlaufzeiten (RTT) kann CDN jene Kosten, die sonst für den Datentransfer zum Ursprungsserver anfallen, teils drastisch reduzieren. So lassen sich beispielsweise verfügbare Websiteinhalte im Cache abspeichern. Möchte ein Nutzer dann auf diese Inhalte zugreifen, ist kein Transfer vom Ursprungsserver erforderlich. Stattdessen erfolgt der Abruf aus den zwischengespeicherten Caches. Je nach genutztem Anbieter kann auch die hiermit verbundene Reduktion der Bandbreitenauslastung für einzelne Server mit spürbaren Kostensenkungen einhergehen.
  • Sicherheit: Eine der größten Gefahren in der digitalen Geschäftswelt stellen sogenannte DDoS- Attacken (Distributed Denial of Service) dar. Vor allem Online-Händler, aber auch Firmenwebsites sind hiervon betroffen. Cyber-Kriminelle nutzen gezielt Schwachstellen im Bereich der Kapazität aus, um einen Angriff zu starten und Systeme durch eine Überflutung an schädlichem Traffic zu überlasten und schließlich deren Dienst komplett zusammenbrechen zu lassen. CDNs unterstützen dabei, diese Angriffe abzuwehren. Da Webinhalte auf mehrere Server verteilt sind, lässt sich der Datentransfer für IT-Abteilungen leichter überwachen.

Lohnt sich ein Content Delivery Network für Dich?

Auch wenn ein Content Delivery Network viele Vorteile mit sich bringt, eignet sich ein solches nicht unbedingt für alle Websites. Allein die erforderliche sorgfältige Einrichtung ist für Laien nur schwer realisierbar. Darüber müssen regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden, ob alle Daten in den Caches der Replica-Server auch wirklich aktuell sind. Nur so kann gewährleistet werden, dass jeder Nutzer die gleiche Website-Version angezeigt bekommt. Bei Websites mit dynamischen Inhalten, die sich rasch ändern (z. B. Newsticker oder Online-Shops) kann das zum Problem werden.

Für Unternehmen, die nahezu ausschließlich regionale Anfragen erhalten, ist die Installation eines CDNs meist überflüssig. Für international relevante Website lohnt sich ein CDN jedoch grundsätzlich schon. Denn dadurch sammelt man nicht nur Zuspruch bei Endkunden, sondern auch bei Suchmaschinen. So bewertet Google schnelle Ladezeiten positiv, was wiederum das Ranking verbessern kann.

Fazit: Globale Erreichbarkeit & Top-Leistung dank CDN

Neben CDNs gibt es viele weitere Maßnahmen (potente Server, Websiteoptimierung, Lazy Loading), um für gute Geschwindigkeiten zu sorgen. Regionale Anbieter mit wenig Website-Traffic können sich auf diese konzentrieren statt die mit der Installation und Instandhaltung eines CDN verbundenen Kosten in Kauf zu nehmen. Für globale Websites amortisieren sich die Investition bei geschicktem Einsatz dagegen recht schnell.

Verfügst Du über eine Website mit Besuchern aus aller Welt, lieferst Inhalte auch in englischer Sprache und überschreitest dabei einen Traffic von täglich 10.000 Besuchern? Dann ist es kein Wunder, wenn Dein bisheriger Server die Website-Performance einschränkt. Vor allem zu Lastspitzen kann es passieren, dass die Latenzzeit deutlich ansteigt. In diesen Fällen kann ein CDN tatsächlich dabei Unterstützung leisten, deine Website-Performance deutlich zu verbessern.

Du bist Dir nicht sicher, ob Du ein CDN für deine Website nutzen solltest? Unsere Experten freuen sich auf Deine Kontaktaufnahme und beraten Dich gern.

Suche

Unser Whitepaper ist da!

Whitepaper Website Trends 2024

Wir beleuchten für Dich, welche Entwicklungen Dich 2024 rund die Themen Webtechnologie, Design, UX und Sicherheit erwarten und wie Du diese gezielt für Deine Website einsetzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier ist Dein Gutscheincode:

DE-LIFETIME