Online-Shop mit WooCommerce erstellen. Schnelle Anleitung für Anfänger

Du möchtest also einen eigenen Online-Shop eröffnen – das finde ich super! So kannst Du sehen, wie sich Deine harte Arbeit direkt auf Deinen Umsatz auswirkt.

WooCommerce ist eine der beliebtesten Lösungen für den Aufbau eines Online-Shops. Im Gegensatz zu Online-Shop-Lösungen wie Shopify oder BigCommerce fallen für WooCommerce keine wiederkehrenden Gebühren oder zusätzlichen Kosten wie Transaktionsgebühren für jeden Einkauf bei Dir an.

Außerdem ist es viel einfacher, WooCommerce zum Laufen zu bringen, als komplexe Online-Warenkorb-Software in Deine Website zu integrieren. Du kannst WooCommerce auf Deine Website ganz allein ohne Programmierkenntnisse hinzufügen und konfigurieren. Und genau das werde ich Dir in dieser WooCommerce für Anfänger-Anleitung zeigen.

Schritt 1. Domainnamen und Hosting kaufen
Schritt 2. Finde WooCommerce-freundlichen Themes für WordPress
Schritt 3. Installiere WooCommerce und konfiguriere die
Schritt 4. WooCommerce Store Einstellungsoptimierung
Schritt 5: Füge Produkte zu WooCommerce hinzu
Schritt 6. Nützliche Erweiterungen
Schritt 7. Bewerbe Deine Produkte

Schritt 1. Domainnamen und Hosting kaufen

Wenn Du bereits einen Domainnamen und ein Hosting ausgewählt und WordPress installiert hast, siehe Schritt 2.Wähle einen Hosting-Plan und eine Nische.

  1. Wähle ein Hosting-Paket.
  2. Wähle einen einprägsamen Domainnamen für Deinen Shop.
  3. Installiere WordPress.

Füge SSL für ein sicheres Einkaufserlebnis hinzu

Da Du einen Online-Shop erstellen möchtest, ist es sehr wichtig, ein SSL-Zertifikat zu erwerben. Ein „Secure Sockets Layer„-Zertifikat wird von Deiner Website verwendet, um eine sichere Verbindung zwischen Deinem Server und dem Browser des Kunden herzustellen, die in Deine URL als „https://„angezeigt wird.

Deine WordPress-Site muss jedoch konfiguriert sein, sodass sie als HTTPS geladen wird. Mehr dazu in dem Blogartikel: Wie stelle ich meine WordPress Webseite auf HTTPS um?

Nun ist Dein grundlegendes WordPress-Setup abgeschlossen. Jetzt ist es Zeit, Deinen Online-Shop einzurichten.

Schritt 2. Finde WooCommerce-freundlichen Themes für WordPress

Dein Theme bestimmt das gesamte Layout und das Erscheinungsbild Deiner Website. Es lohnt sich, sich etwas mehr Zeit zu nehmen, um ein großartiges Theme zu finden, das jeden dazu einlädt, Käufer zu werden. Zum Glück gibt es heutzutage genug WooCommerce Themes für jeden Geschmack.

Wenn Du die vollständige Kontrolle über das Seiten-, Post- und Produktlayout haben möchtest, nimm dann ein multifunktionelles Theme. Es gibt nicht nur eine professionell aussehende Demo, die Du importieren kannst, sondern auch Themes mit einem benutzerfreundlichen Drag & Drop-Seitenersteller.

Hier ist ein Beispiel von einem universellen WooCommerce Theme für Dich.

Market Place ist ein leistungsstarkes E-Commerce-Store-Theme, das mit zahlreichen integrierten Seitenvorlagen, benutzerdefinierten Farben und Schriftarten sowie weiteren Designoptionen aufwartet, um das Verschönern Deines Online-Shops zu vereinfachen. Das Theme wird auch mit einem Header-Customizer, einem vollständigen Blog und einem Premium-Slider geliefert.

Schritt 3. Installiere WooCommerce und konfiguriere die Einstellungen

Gehe in der Seitenleiste auf „Plugin„-> „Installieren„. Suche das Suchfeld oben auf der Seite, gib „WooCommerce„ ein und drücke die Eingabetaste. Suche das WooCommerce-Plug-in in den Suchergebnissen und klicke daneben auf den Tab „Installieren„. Wenn sich der Tab „Installieren„ in „Aktivieren„ ändert, klicke darauf.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast gerade die Installation und Aktivierung von WooCommerce auf Deiner WooCommerce-Website abgeschlossen!

Nachdem das Plugin auf Deiner Website installiert und aktiviert wurde, verfügst Du über alle wichtigen Seiten, die Dein Online-Shop zum Betreiben und Verkaufen Deine Artikel benötigt. Ich empfehle jedoch, im WooCommerce-Setup-Assistenten zu navigieren, um wichtige Einstellungen für Deinen Online-Shop zu optimieren und zu konfigurieren.

Der Assistent öffnet sich nach der Aktivierung des Plugins. In der ersten Phase des Assistenten kannst Du wichtige Details zu Deinem Online-Shop festlegen, z. B. Währung und Produkte, die Du verkaufen möchtest.

Einrichtung der Zahlungsoptionen

In der nächsten Phase wirst Du durch die Einrichtung der Zahlungsoptionen geführt, die Deine Kunden verwenden sollen. Die meisten Shop-Besitzer wählen eine Kombination aus Überweisung, PayPal- und Offline-Zahlungsmethoden.

Für einige Geschäftsinhaber sind diese Optionen möglicherweise nicht ausreichend, es sind jedoch mehrere andere Zahlungsintegrationen über WooCommerce-Erweiterungen verfügbar.

Konfiguriere den Versand

In der nächsten Phase des Assistenten kannst Du Standardversandkosten konfigurieren. Mit den Einstellungen kannst Du eine Pauschale berechnen oder kostenlosen Versand anbieten. Du kannst die Apps verwenden, um flexiblere Versandoptionen zu erhalten.

Du kannst zusätzliche Einstellungen in den beiden anderen Seiten des Konfigurationsassistenten konfigurieren. Du kannst diese Optionen jedoch problemlos bis zum Ende überspringen. Beachte auch, dass Du alle vom Assistenten vorgenommenen Einstellungen bei Bedarf ändern kannst.

Du bist bereit zu verkaufen. Nur noch ein paar kleine Schritte!

Sobald Du mit den Einstellungen fertig bist, informiert Dich der Installationsassistent darüber, dass Du zum Verkauf bereit bist. Außerdem findest Du dort einige schnelle Links zum Hinzufügen von Produkten zu Deinem Online-Shop.

Zuvor ist es wichtig, den WooCommerce-Store noch ein wenig weiter zu optimieren. Jetzt lass uns zum WooCommerce-Dashboard zurückkehren.

Schritt 4. WooCommerce Store Einstellungsoptimierung

Obwohl die Konfigurationen, die Du mit dem WooCommerce-Assistenten vorgenommen hast, Dir helfen können, einen kompletten Online-Shop zu erhalten, solltest Du noch viele andere Einstellungen konfigurieren. Wir werden also einige Zeit damit verbringen, die Konfigurationen des Geschäfts zu optimieren, um Deine individuellen Anforderungen gerecht zu werden.

Navigiere also zum WooCommerce-Menü und klicke auf Einstellungen.

Es gibt viele konfigurierbare Optionen in den WooCommerce-Einstellungen, aber wir werden uns nur auf die wichtigsten konzentrieren:

Möchtest Du in alle Länder versenden? Wenn nicht, navigiere zum Tab „Allgemein“ und wähle die Länder aus, in die Du Deine Produkte senden möchtest. Du kannst auch entscheiden, ob Du Steuern auf gekaufte Artikel berechnen möchtest oder nicht.

Es ist klug, Steuern zu Deinen Preisen hinzuzufügen, da Du die Umsatzsteuer möglicherweise selbst bezahlen musst. Wenn Du mit Umsatzsteuern nicht vertraut bist, kannst Du Dir hier den WooCommerce-Steuerleitfaden für Entwickler ansehen.

Schauen wir uns als Nächstes den Tab „Produkte„ an. Hier siehst Du einige Deine Eingaben aus dem Konfigurationsassistenten. Du wirst auch viele zusätzliche Optionen sehen, die Du anpassen kannst, z. B. Bewertungen.

Mit den Bewertungsoptionen können Deine Kunden gekaufte Produkte bewerten. Positive Bewertungen sind ideal, um den Umsatz zu steigern. Du kannst diese Option aktivieren. Mithilfe der zusätzlichen Optionen kannst Du den Lagerbestand verwalten und die Art und Weise anpassen, in der Deine Produkte angezeigt werden.

Steuern einrichten

Das ist ein Muss. Wie Du das einrichtest, kommt darauf an, wo Du wohnst und was Du verkaufen möchtest. Außerdem müssen die Steuersätze für die jeweils gültige Mehrwertsteuer eingerichtet werden. Glücklicherweise macht uns WooCommerce die Einrichtung von Steuersätzen ziemlich leicht und lässt uns die wichtigsten Steuersätze einfach manuell über das eingangs erwähnten Setup für die Ersteinrichtung importieren.

WooCommerce Online-Versandzonen und -Optionen

Als Nächstes ist ein Tab „Versand„. Hier kannst Du zusätzliche Versandzonen hinzufügen und die Versandmethoden sowie die von Dir berechneten Gebühren anpassen. Hier kannst Du konfigurieren, wie die Überprüfung des Prozesses abläuft, und entscheiden, ob Du Gutscheine verwenden möchtest oder nicht. Du kannst auch die Reihenfolge der Zahlungsoptionen ändern, indem Du die Optionen an die richtige Stelle ziehst.

E-Mail- Konfiguration

In den E-Mail-Einstellungen kannst Du die Art der Ereignisbenachrichtigungen anpassen, die Du in Deiner registrierten Geschäfts-E-Mail erhältst. Du hast auch die Möglichkeit, die E-Mails zu personalisieren, die Deine Kunden von Deinem Geschäft erhalten.

In dieser Phase hast Du das Anpassen der WooCommerce-Einstellungen abgeschlossen. Du kannst jederzeit zum Dashboard wechseln, um die Shopeinstellungen zu ändern, wenn dies erforderlich ist.

Schritt 5: Füge Produkte zu WooCommerce hinzu

Beginnen wir mit dem Hinzufügen des ersten Produkts zu Deinem Online-Shop. Du musst auf Produkte» Neue Seite hinzufügen klicken, um ein neues Produkt hinzuzufügen.

Gebe zunächst einen Namen von Deinen Produkt und anschließend eine ausführliche Beschreibung ein.

In der rechten Spalte siehst Du das Feld „Produktkategorien„. Klicke auf „+ neue Produktkategorie hinzufügen„, um eine Kategorie für dieses Produkt zu erstellen. So kannst Du und Deine Kunden Produkte einfach sortieren und durchsuchen.

Scrolle ein wenig nach unten und Du wirst das Feld Produktdaten bemerken. Hier gibst Du produktbezogene Informationen wie Preise, Lagerbestand, Versand usw. an.

Unterhalb des Produktdatenfelds siehst Du ein Feld, um eine kurze Beschreibung des Produkts hinzuzufügen. Diese kurze Beschreibung wird verwendet, wenn Benutzer mehrere Produkte auf einer Seite anzeigen.

Zuletzt siehst Du in der rechten Spalte Kästchen, um ein Hauptproduktbild und eine Produktgalerie hinzuzufügen. Wenn Du mit allen von Dir hinzugefügten Produktinformationen zufrieden bist, kannst Du auf die Schaltfläche „Veröffentlichen„ klicken, um Du auf Deine Website verfügbar zu machen.

Wiederhole den Vorgang, um nach Bedarf weitere Produkte hinzuzufügen.

Schritt 6. Nützliche Erweiterungen

Wie Du im obigen Abschnitt über die WooCommerce-Produktkonfiguration gesehen hast, bietet WooCommerce nur begrenzte Einstellungen für Preis und Versand von Produkten. Mit den folgenden Add-Ons kannst Du erweiterte Preis- und Versandregeln hinzufügen:

WooCommerce Extended Coupon Features

WooCommerce Extended Coupon ist ein kostenloses Plug-in, mit dem Du Bedingungen festlegen kannst, unter denen Gutscheine automatisch dem Warenkorb eines Käufers hinzugefügt werden. Du kannst damit Regeln festlegen. Zum Beispiel gib dem Käufer 5 % Rabatt, wenn sein Warenkorbwert über 500 Euro liegt.

Pricing Deals for WooCommerce

Dieses Plug-in bietet eine völlig neue Kontrolle über die Preisgestaltung Deiner Produkte. Mit diesem Plug-in kannst Du eine unbegrenzte Anzahl von Regeln für einen Rabatt festlegen.

WooCommerce Advanced Free Shipping

Auch in Bezug auf die Versandeinstellungen bietet WooCommerce nur einige sehr grundlegende Optionen, z. B. einen Pauschalpreis oder kostenlosen Versand.

WOOF – Products Filter for WooCommerce

WOOF ist ein großartiges kostenloses Plug-in, mit dem Du Deinem Online-Shop grundlegende Filter hinzufügen kannst.

Die Premium-Version dieses Plug-ins schaltet mehr Filter wie Farben, Beschriftungen, Dropdowns, Kontrollkästchen und mehr frei. Außerdem enthält die Premium-Version Analytics, sodass Du die Produktspezifikationen sehen kannst, nach denen Deine Benutzer aktiv suchen, und weitere dieser Produkte bestellen kannst.

Schritt 7. Bewerbe Deine Produkte

Nachdem Dein Geschäft eingerichtet und einsatzbereit ist, musst Du mitteilen, dass Du für den Geschäftsbetrieb geöffnet bist. Es gibt viele Möglichkeiten, Deinen neuen Online-Shop mit Online-Käufern zu teilen, aber hier sind einige, um Dir den Einstieg zu erleichtern.

Nutze Social Media

Du solltest über ein Twitter- und Facebook-Konto verfügen, das wahrscheinlich jedes kleine Unternehmen benötigt. Andere Netzwerke wie Instagram und Pinterest sind jedoch möglicherweise ebenfalls sehr wichtig, je nachdem, was Du verkaufst.

Beispielsweise ist für E-Books möglicherweise kein Instagram erforderlich, es kommt hierbei sehr auf Deine Zielgruppe an. Wenn Du jedoch Schmuck oder Wohnkultur herstellst, ist Instagram perfekt dafür.

Führe eine Promotion durch

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Promotion für Deinen Online-Shop durchzuführen. Am einfachsten ist es, mit der in WooCommerce integrierten Coupon-Funktion einen Rabatt oder kostenlosen Versand anzubieten.

Biete Kundenvorteile an

Deine treue Kunden sind die perfekten Leute, die Du bei der Bewerbung Deines Geschäfts unterstützt.

Dies kann ein individuelles Geburtstagsgeschenk sein, ein Versand mit Rabatt für große Einkäufe oder ein Sonderrabatt für werbende Freunde (ähnlich wie über Gutschein – 15 Euro Rabatt für Dich und einen Freund).

Starte einen Newsletter

Du möchtest auf jeden Fall einen Newsletter für Deine Kunden erstellen, um über neue Produktveröffentlichungen, Sonderaktionen und mehr auf dem Laufenden zu bleiben. Du kannst kostenlos mit MailChimp starten.

Jetzt bist Du bereit, einen eigenen Online-Shop mit WordPress und WooCommerce zu erstellen. Es ist ganz einfach!

Ich glaube, ich habe nichts vergessen:) Ich hoffe, dass Dir mein Beitrag gefallen hat und Du bist jetzt zuversichtlich, dass die Erstellung eines eigenen E-Commerce-Geschäfts keine Hexerei ist. Es ist sehr zeitaufwendig und mit viel Aufwand verbunden. Wenn Du jedoch die von mir beschriebenen Schritte ausführst, bist Du in kürzester Zeit einsatzbereit.

Dies ist ein Gastbeitrag von Julia Maier
Sie ist TemplateMonster-Autorin und Technologie-Enthusiastin im Allgemeinen. Sie lernt und schreibt gerne über Webdesign und E-Commerce. Außerdem interessiert sie sich für Psychologie, Marketing und alles, was digital ist. Julia priorisiert das Kundenerlebnis von Anfang bis Ende und mag es, Informationen so zu präsentieren, dass Ton und Stil der Zielgruppe entsprechen.

Sichere Dir Know-How & erhöhe Deine Website-Performance!

Du bekommst:
• wertvolle News zu Domains
• Tipps für deine Webseite
• Rabattaktionen für Hosting und Domains
• und noch viel mehr.

Aktion: .SHOP Domain für 0,25 € / Monat

Einrichtung: kostenlosLaufzeit: 3,00 € (statt 35,88 € / über 90% gespart)Laufzeitdauer: 12 MonateVerlängerung: nach PreislisteAktionszeitraum: 01.09. – 31.12.2022Jetzt registrieren Beispiele für...

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier ist Dein Gutscheincode:

DODE-RE22