DIG

DIG – was ist das eigentlich?

Am Computer gibt es vielerlei Funktionen. Der DIG gehört dazu, doch was verbirgt sich hinter den Begriff und wozu ist der DIG überhaupt nützlich?

Durch den Befehl DIG kannst Du Informationen von DNS-Servern abfragen. Die DNS dient dazu IP Adressen in Domains umzuwandeln – oder auch umgekehrt, wie ein Telefonbuch. Basis dafür ist eine weltweit verteilte Datenbank. Der DIG selber wird dazu genutzt , Informationen zu DNS Servern abzurufen und zu analysieren.

Wie funktioniert das?

Durch den Befehl DIG kannst Du eine Reihe an Informationen zum ausgesuchten DNS Server abfragen und abfragen. Für Analysen oder Fehlersuchen bietet sich diese Funktion beispielsweise an. So kannst du beispielsweise checken, ob deine neue Weiterleitung schon funktioniert oder die IP Adresse die Du bei der Domain hinterlegt hast.

Am einfachsten ist es die DIG Abfrage online über den Browser zu starten. Dazu gibt es einige Internetseiten wie die Google Toolbox https://toolbox.googleapps.com/apps/dig/ oder die Webseite https://www.digwebinterface.com.

Google Toolbox
Screenshot: https://toolbox.googleapps.com/apps/dig/
digwebinterface
Screenshot: https://www.digwebinterface.com/

Eine weitere Möglichkeit ist den DIG über die Linux Kommandozeile abzufragen. Für den Befehl DIG wird die allgemein gültige Syntax „dig [@Server] [Domain] [Typ] [-x IP-Adresse]“ verwendet. Unter Server gibst Du die Domain oder IP Adresse eines DNS-Servers ein, den Du abfragen möchtest zum Beispiel „dig google.de“.

Soll ein DNS Server analysiert werden, ist es notwendig, dass der entsprechende Server angegeben wird. Andernfalls wird der im System hinterlegte Server als Grundlage herangezogen.

Unter Domain wird die zu prüfende Domain angegeben. Bei Typ gibst du an, was für ein Eintrag abgefragt werden soll. Als Standard wird der A-Record abgefragt, Du kannst aber auch Any, MX und andere Parameter angeben. Any steht beispielsweise für alle Einträge, A für IPv4 und MX für Mail Exchanger.

Der DIG gilt dabei als äußerst nutzerfreundlich und flexibel. So bietet er durchaus mehr Informationen als der Befehl host.

Wichtig zu wissen: Der DIG Befehl kommt vornehmlich unter Linux zum Einsatz. Er kann jedoch auch unter Windows installiert und verwendet werden. Unter Windows steht allerdings auch von Haus aus nslookup zur Verfügung. Suche bei Windows „cmd“ und gebe bei der Eingabeaufforderung beispielsweise „nslookup google.de“ ein.

Fazit

Für dich dürfte der DIG durchaus von Bedeutung sein, wenn du mit Servern, verschiedenen Rechnern oder Domains innerhalb von Netzwerken zu tun hast. Der Befehl dient der Abfrage von Daten und liefert dir unterschiedliche Informationen zur Analyse von DNS Servern aus.

Die Ausführung DIG Befehlen über die Kommandozeile ist an und für sich recht simpel möglich und bietet dir durch Ergänzungen und Erweiterungen die Gelegenheit, exakt die gewünschten Informationen zu erhalten.

Mit dem DIG Befehl kannst Du flexibel agieren und unter anderem Daten rund um DNS Server abrufen und anschließend für eine Analyse verwenden.

Suche

Unser Whitepaper ist da!

Whitepaper Website Trends 2024

Wir beleuchten für Dich, welche Entwicklungen Dich 2024 rund die Themen Webtechnologie, Design, UX und Sicherheit erwarten und wie Du diese gezielt für Deine Website einsetzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier ist Dein Gutscheincode:

DE-LIFETIME