E-Mail-Marketing-Trends

11 E-Mail-Marketing-Trends

Nach wie vor verwenden Unternehmen und Marketer auch im Jahre 2021 E-Mail-Marketing, um ihre Interessenten und Kunden anzusprechen. Umso wichtiger ist es, das eigene Mail-Marketing ständig Up To Date zu halten! Nur so ist sichergestellt, dass Du mit der Zeit gehst und Deine Zielgruppe modern ansprichst.

Im Folgenden findest Du 11 E-Mail-Marketing-Trends 2021, die Du auf gar keinen Fall verpassen und ebenfalls verwenden solltest.

1. Minimalistisches und einfaches Design

Bei nahezu allen Kanälen findet minimalistisches und damit einfaches Design Verwendung. Auch beim Mail-Marketing solltest Du darauf setzen und Deinen Nutzern einen Mehrwert bieten.

Im Folgenden sind Beispiele für minimalistische Elemente und Designs aufgeführt:

  • Einfache Schriftarten: Betrachte Deine aktuell verwendete Typografie und mache Dir Gedanken darüber, ob sie einfach lesbar ist. Wichtig ist dabei, dass Buchstaben schnell und einfach von den anderen zu unterscheiden sind.
    Denn Fakt ist: Verwendest Du dekorative und/oder kursive Schriftarten, benötigen Deine Nutzer teilweise fast das doppelte an Zeit, um Schrift zu lesen. Verwende deshalb am besten nur leicht lesbare Standardschriftarten.
  • Weniger ist mehr: Bleibe beim Inhalt und Deiner Message, die Du Deinen Newsletter-Lesen übermitteln möchtest, beim Kern. Verzichte dabei, falls möglich, auf zusätzliche Elemente wie Bilder, Grafiken oder zu viel Text. Denn dadurch könnte Deine Mail zu überladen wirken.
  • Verwende gedämpfte Farben: Verwende ausschließlich angenehme und gedämpfte Farben, die die Augen Deiner Leser nicht zu stark belasten (Stichwort Dark Mode). Sie sollten keinesfalls zu grell und leuchtend sein.
  • Negativer und weißer Raum: Verwende zudem negative und weiße Räume. Sie helfen Deinen Lesern, einzelne Bereiche und Elemente vom Newsletter besser zu lesen.

2. Storytelling für Kundenbindung

Storytelling im E-Mail Marketing

Auch dem Storytelling solltest Du bei den E-Mail-Marketing-Trends 2021 nach wie vor Aufmerksamkeit schenken. Denn mit Geschichten aktivierst Du Deine Leser und rufst bei ihnen Emotionen hervor. Gleichzeitig weckst Du damit Bedürfnisse und befriedigst sie, indem Du eine hilfreiche Information oder ein Produkt vorstellst.

Das Schöne daran ist, dass das Storytelling in allen Bereichen funktioniert. Auch im B2B! Anfangs mag das Storytelling noch ein wenig holprig ablaufen, wenn Du Dir erstmalig Geschichten ausdenkst. Doch Übung macht bekanntlich den Meister und schon bald wird das Storytelling wie von allein funktionieren und Deine Leser fesseln.

3. Mobilfreundliche Newsletter

Die Statistiken sprechen für sich: Fast die Hälfte aller Nutzer verwendet eine mobile App, um ihre E-Mails zu checken. Du solltest Dich also nicht nur auf Deiner Website auf mobilfreundliche Inhalte für verschiedene Bildschirmgrößen konzentrieren. Achte auch bei Deinem Newsletter darauf, dass er fehlerfrei und vollständig angezeigt wird. Andernfalls kann es passieren, dass Deine Leser die Mail wieder schließen und/oder sich gar abmelden.

Bindest Du Grafiken, Bilder und Animationen ein, werden sie auf einem Smartphone-Bildschirm deutlich kleiner angezeigt. Verzichte also weitestgehend auf Bilder, auf denen ein zu kleiner Text abgebildet ist, da er unleserlich dargestellt werden könnte.

Mache mehrere Tests mit verschiedenen Bildschirmauflösungen und Geräten, um auf Nummer sicherzugehen, dass die Darstellung überall funktioniert. Hierfür findest Du im Netz zahlreiche Test-Tools wie beispielsweise Google Developers (auch als Chrome Extension erhältlich).

4. Barrierefreiheit: E-Mails für alle!

Leider ist es nach wie vor der Fall, dass Barrierefreiheit vielerorts noch nicht berücksichtigt wird. Auch beim E-Mail-Marketing! Sorge dafür, dass Du Deine Mails für alle Personen in Deiner Verteilerliste frei zugänglich machst.

Achte dabei darauf, dass Deine E-Mails sowohl körperlichen als auch technischen Barrieren angepasst werden und es bei Deinen Lesern keine Probleme gibt. Dazu gehört unter anderem die plattformunabhängige Gestaltung. Achte gleichzeitig darauf, dass Deine Mails von modernen Technologien wie beispielsweise dem Screenreader vollständig und reibungslos erkannt werden. In diesem Falle ist der Screenreader beispielsweise ein Programm, mit dem Blinde und Sehbehinderte sich den Inhalt einer Website/E-Mail vorlesen lassen können.

Hierfür sind nur einige Anpassungen und Tests am HTML erforderlich, schon steht Dein barrierefreier Code und Deine Mails können von allen gelesen werden. Deine Leser werden es Dir danken!

5. Newsletter-Automation

Newsletter-Automation

„Das Geld liegt in der Liste“. Diesen Spruch hast Du sicherlich schon einmal gelesen. Sei also darum bemüht, dass Deine E-Mail-Newsletter-Liste immer größer wird. Anschließend geht es darum, Deine Interessenten und zukünftigen Kunden regelmäßig mit informativen Mails zu versorgen.

Sei in diesem Falle clever und automatisiere Deinen E-Mail-Versand. Das ist übrigens kein neuer Trend, sondern schon seit vielen Jahren bekannt. Während die Automation früher beim E-Mail-Marketing daraus bestand, zwei Mal pro Woche Mails zu einer bestimmten Uhrzeit zu senden, gehört heutzutage weitaus mehr dazu. Eine Automation sollte vielmehr danach gerichtet sein, sich an die Bedürfnisse und das Verhalten Deiner Nutzer anzupassen. Nur so stellst Du sicher, dass sie das erhalten, wonach sie suchen.

Dabei gibt es verschiedene Vorgehensweisen. So hast Du beispielsweise die Möglichkeit festzulegen, dass nur bestimmte Nutzer eine E-Mail bekommen, die die letzte Mail auch wirklich geöffnet haben. Oder haben Deine Kunden in Deinem Online-Shop nach einem bestimmten Produkt gesucht und es sogar in die Merkliste hinzugefügt? Gehe darauf ein, um sie zu triggern!

Tipp: Dadurch, dass es eine Vielzahl an verschiedenen Möglichkeiten gibt, sind in diesem Falle A/B-Tests empfehlenswert. Hierbei kannst Du nach einiger Zeit genau erkennen, welche Mails zum Beispiel besonders klickstark sind und wann und wie ein CTA-Button (Call To Action) am häufigsten angeklickt wurde.

6. Individualisierung: Gezielt auf Interessenten und Kunden reagieren

Im letzten Trend ging es um die Automation. Kommen wir nun zum nächsten Punkt, der Individualisierung. Sie lehnt sich stark an automatische E-Mails und ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil.

Dabei hast Du heutzutage weitaus mehr Möglichkeiten, als einfach nur auf den Vor- und/oder Nachnamen einzugehen. Versuche noch weitere interessante und hilfreiche Daten zu sammeln, auf die Du in Deinem Newsletter-Versand eingehen kannst.

Du kannst zum Beispiel individuell auf das Verhalten Deiner Nutzer eingehen. Auch hier ist das Beispiel Produktsuche interessant, bei der Du Deinen User anschließend darauf ansprechen kannst. Gab es einen Sale? Dann sende ihm eine nachfolgende Mail. Hat Dein Kunde/Interessent Geburtstag? Dann sende ihm eine Geburtstagsmail und hänge gleich noch einen Gutschein mit 10 % hinten dran. Das kann für mehr Verkäufe sorgen!

7. Soziales Engagement für mehr Publicity

Noch nie war es so wichtig, als Unternehmen eine soziale und nachhaltige Ader zu zeigen. Gerade junge Menschen legen bei der Wahl von Firmen und deren Produkten immer größeren Wert darauf.

Dein Unternehmen mit Online-Shop ist bemüht, etwas Gutes für die Umwelt zu tun oder kümmert sich um eine bessere Gesellschaft? Das sind nur zwei Beispiele für soziales Engagement, die für mehr Publicity sorgen können. Aber auch Deine Projekte, Produkte und weitere angebotene Zweige werden auf diesem Wege immer bekannter und bekommen Support.

Mache Dir also Gedanken darüber, in welchem Bereich Du Dich gerne verstärkt einsetzen und soziales Engagement zeigen möchtest. Anschließend lässt Du Deine Kunden und Interessenten per Mail davon wissen und gibst ihnen zwischendurch ein Feedback. Mit den richtigen Ansätzen für Deine soziale Ader kannst Du auch deutlich mehr Leads und Sales erzeugen.

8. Dynamische und interaktive Inhalte

Anstatt ständig nur statische Inhalte wie Texte oder Bilder zu verwenden, die mit der Zeit ziemlich eintönig werden können, solltest Du auch auf dynamische und interaktive Inhalte setzen.

So kannst Du beispielsweise hin und wieder mit GIFs oder kleinen Videos für eine gelungene Abwechslung sorgen und dich von anderen abheben. Allerdings solltest Du es hier nicht übertreiben, sondern dezent auftragen.

Weitere Möglichkeiten wären eine Umfrage, Anhänge mit PDFs (z.B. Checklisten) und viele andere. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

9. Datenschutz und Privatsphäre

Datenschutz und Privatsphäre

Datenschutz ist bei sowohl Webmastern und Marketern als auch Nutzern ein nach wie vor wichtiges Thema. Nutzer wünschen sich, dass mit ihren Daten vertraut und sicher umgegangen wird. Und Betreiber von Online-Projekten sind dazu verpflichtet, sich an die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu halten.

Sorge also dafür, dass auch Deine Seite inkl. E-Mail-Newsletter-Verteilsystem sicher aufgestellt ist. Machst Du hier Fehler, oder Dir ist Datenschutz egal und Du kümmerst Dich in diesem Bereich überhaupt nicht? Dann verlierst Du im schlimmsten Falle das Vertrauen Deiner Interessenten und sie sind weg. Zusätzlich werden die Behörden bei Dir anklopfen und Dich auf fehlenden Datenschutz hinweisen. Obendrauf gibt es gleich noch ein empfindliches Bußgeld.

Wichtig ist also, dass Interessenten und zukünftige Kunden bestätigen, dass Du ihre Daten im System speicherst und das Einverständnis einholst (Opt-In). Des Weiteren bist Du dazu verpflichtet, dass die Daten dort bleiben, wo sie hingehören: Auf Deinem Server. Sichere das System also ab, sodass keine unbefugten Personen Zugriff darauf erhalten. Du darfst die Daten und E-Mail-Listen auch nicht weiterverkaufen.

Zu guter Letzt musst Du über sämtliche Datenschutzpunkte (Datenspeicherung, Weiterverarbeitung, etc.) hinweisen und auf Deiner Datenschutzseite explizit darauf hinweisen, was genau mit den Daten geschieht.

10. Gated Content: Die E-Mail-Liste stetig vergrößern

All You Need Is Traffic…und E-Mail-Adressen! Für Marketer ist beides wichtig. In unserem Falle beschäftigen wir uns nun damit, die E-Mail-Liste stetig zu vergrößern, um somit gleichzeitig weitere Interessenten und Kunden zu generieren. Heutzutage ist das nicht mehr ganz so einfach, da Nutzer erst ihr Einverständnis geben müssen, dass Du sie mit Deinen regelmäßigen Newslettern versorgen darfst.

Viele Nutzer sind allerdings eher weniger dazu bereit, sich einfach so in eine Mail-Liste einzutragen. Aus diesem Grund musst Du Dir eine genaue Strategie ausdenken, mit der Du Deine Besucher köderst. Eine davon ist der Gated Content!

Ziel sollte es für Dich als Marketer also sein, Deinen Interessenten eine Gegenleistung zu bieten, um an die begehrten Kundendaten zu gelangen. Stelle deshalb beispielsweise Content zur Verfügung, der Deine Zielgruppe genau anspricht und ihr einen Mehrwert anbietet. Das kann beispielsweise ein informatives kostenloses eBook über gesunde Ernährung oder ein Webinar sein.

Gibst Du mir Deine E-Mail-Adresse und trägst Dich ein, bekommst Du als Gegenleistung mein eBook! So und nicht anders läuft es und dann sind Deine Besucher gerne dazu bereit, sich in Deine Liste einzutragen. Anschließend kannst Du loslegen und sie in regelmäßigen Abständen mit Mails versorgen.

11. Künstliche Intelligenz beim E-Mail-Marketing

Nicht nur in der Informatik ist künstliche Intelligenz allgegenwärtig. Auch in anderen Bereichen wie dem E-Mail-Marketing ist man mit Hochdruck dabei, die Technologie zu erstellen und anzupassen.

Aus diesem Grund solltest Du diesen Trend zukünftig im Auge behalten und Dich erkundigen, ob Neuerungen oder gar neue Mail-Marketing-Produkte in diesem Bereich erhältlich sind. Dank der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence) wirst Du in naher Zukunft neue Möglichkeiten haben, um Deinen Mail-Versand noch effizienter zu machen.

Bestes Beispiel ist das Zeitfenster, in dem Deine Nutzer Mails am häufigsten öffnen. KI erkennt hier Muster und passt den Zeitpunkt des E-Mail-Versands individuell an. Des Weiteren könnte künstliche Intelligenz zukünftig dazu in der Lage sein, Voraussagen zu treffen und zu entscheiden, ob sich eine E-Mail zum jeweiligen Zeitpunkt, mit einer bestimmten Betreffzeile und mit einem bestimmten Inhalt überhaupt lohnt. Andernfalls könnte es eigenständige Optimierungen seitens KI geben, um das Beste aus Deinen Mails herauszuholen.

Fazit zu den E-Mail-Marketing-Trends 2021

Versendest Du in regelmäßigen Abständen Deine standardmäßigen Newsletter ohne großen Aufwand, hast Du noch nicht alle Trends und Möglichkeiten ausgeschöpft. Die oberen Beispiele und E-Mail-Marketing-Trends 2021 zeigen Dir, wie Du Deine Leser richtig ansprichst und für Aufmerksamkeit und Abwechslung sorgst.

Nur so schaffst Du es, Deine E-Mail-Empfänger langfristig zu begeistern und zu binden. Sorge dafür, dass sie sich schon bald auf Deine nächste E-Mail freuen und es kaum erwarten können, den Inhalt zu lesen.

Unterstütze uns mit Deiner Stimme und qualifiziere Dich für tolle Preise!

Jetzt registrieren und regelmäßig Neuigkeiten, Tipps & Know-how sichern!

Anmeldung Newsletter

Du erhälst:
• News zu Domains & Hosting
• Tipps rund um Deine Website
• attraktive Rabatt-Aktionen
• und vieles mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

Hier ist Dein Gutscheincode:

DE-LIFETIME