Meine Werkzeuge
User menu

Glossar

Aus Domain-Offensive - Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

In unserem Glossar erklären wir Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um Ihre Domains und Webspacepakete. Wenn Sie eine Frage zu einem Beitrag haben, wenden Sie sich gerne an unseren Support.

Admin-C

Der Admin-Contact (AdminC) ist die rechtliche Vertreter der Domain. Er darf Willenserklärungen abgeben und haftet für den Domaininhalt.

Der AdminC ist oft die betreuende Agentur / der Programmierer eines Internetauftritts.
Siehe auch Owner-C, Admin-C, Tech-C oder Zone-C

AS- Nummern

Jedem Autonomen System wird eine eindeutige so genannte AS-Nummer (Autonomous System Number, ASN) zugewiesen. Diese hat einen 16 Bit Wert; das entspricht 65536 möglichen AS. Öffentliche ASN, die im Internet benutzt werden dürfen, liegen im Bereich von 1 bis 64511.
Private ASN, die nur innerhalb einer Organisation verwendet werden dürfen und für interne Zwecke gedacht sind, liegen im Bereich von 64512 bis 65535. Derzeit sind über 37.000 Nummern vergeben.
Eine Erweiterung auf 32 Bit ASN ist geplant und wird unter anderem seit Anfang 2007 auch vom RIPE NCC unterstützt. Ab 2009 werden von RIPE NCC nur noch 32 Bit AS-Nummern vergeben.

Catch-All (E-Mail)

Als Catch-all oder auch Catch-all-Weiterleitung bezeichnet man eine Mailweiterleitung und/oder eine damit verbundene Mailbox, in der alle E-Mails, die an eine Domain gehen, zusammenlaufen, deren E-Mail-Adresse nicht existiert.

Ist zum Beispiel auf einem Server eine Catch-all-Weiterleitung für die Domain foobar.xy eingerichtet und eine E-Mail an beispiel@foobar.xy geht auf dem Server ein, läuft diese E-Mail direkt in eine Mailbox, auch wenn die E-Mail-Adresse dem Server/MTA eigentlich nicht bekannt ist. Kurz gesagt: Alle E-Mails an E-Mail-Adressen @foobar.xy, also *@foobar.xy, laufen in der gleichen Mailbox zusammen.

CNOBI

Der Begriff CNOBI wird zur Zusammenfassung der Domainendungen .com, .net, .org, .biz und .info verwendet.

DNS

Das Domain Name System (DNS) ist ein Eintrag auf den Nameserver der zur Namensauflösung eingegebener Internetadressen benötigt wird. Siehe Nameserver.

Domain

Eine Domain (Mehrzahl „Domains“) identifiziert einen Computer im Internet und ist unter anderem Bestandteil der URL einer Webseite.
Domain -Domain.de
Subdomain - Sub.Domain.de
TLD - Domain.de

IP

IP-Adressen werden in Computernetzwerken, zum Beispiel im Internet, verwendet, um Daten von ihrem Absender zum vorgesehenen Empfänger transportieren zu können. Zum Beispiel wie eine Postanschrift auf einem Briefumschlag werden Datenpakete mit einer IP-Adresse versehen, die den Empfänger eindeutig identifiziert. Aufgrund dieser Adresse kann die "Poststelle" (der Router) entscheiden, in welche Richtung das Paket weiter transportiert werden soll. Im Gegensatz zur Post sind IP-Adressen aber nicht an einen bestimmten Ort gebunden.

Nameserver

Ein Nameserver (NS) dient der Namensauflösung Ihrer eingegebenen Internetadresse, d.h. der Nameserver löst die eingegebene Internetadresse z.B www.domain-offensive.de, in eine IP-Adresse auf und gibt diese an Ihren Internetbrowser zurück.

NIC

NIC ist die Registry die für die jeweilige Domain zuständig ist.

NS

NS ist die Kurzbezeichnung für Nameserver. Siehe Nameserver

Owner-C

Der Owner-C bezeichnet den rechtlichen Inhaber einer Domain. Er hat die Nutzungsrechte am Domainnamen.
Siehe auch Owner-C, Admin-C, Tech-C oder Zone-C

Registrar

Ein Registrar oder auch Domain-Name-Registrar ist eine Organisation bzw. ein Unternehmen, das Registrierungen von Internet-Domains durchführt. Auch ISP (Internet Service Provider) genannt.

Registry

Die Registry ist die zentrale Registrierungsstelle für die jeweilige Domainendung. Bei .de ist es z.B die DeNIC eG.

RIPE NCC

Das Réseaux IP Européens Network Coordination Centre (RIPE NCC) ist eine Regional Internet Registry (RIR) Organisation, zuständig für die Vergabe von IP-Adressbereichen und AS-Nummern in Europa, dem Nahen Osten und Zentralasien.

Second-Level-Domain

Hinweis: Domain-Namen werden von rechts nach links gelesen.

Als Second-Level-Domain bezeichnet man die zweite Ebene eines Domain-Namen (der Eintrag vor dem letzten Punkt), z.B. bei der Internetseite www.beispiel.co.ck ist .co die Second-Level-Domain. Die Ebenen einer Internetseite werden immer durch einen "Punkt" getrennt.

Server

Der Begriff Server (engl. Diener) bezeichnet entweder eine Software (Programm) oder eine Hardware (Computer), auf der diese Software (Programm) abläuft.

Ein Server (Software) ist ein Programm, das mit einem anderen Programm, dem Client (engl. = Kunde), kommuniziert, um ihm Zugang zu speziellen Dienstleistungen (genannt Dienste) zu verschaffen.

Ein Server (Hardware) ist ein Computer, auf dem ein oder mehrere Server (Software) laufen.

Tech-C

Tech-C (Technical Contact) heißt, das dies Ihr technischer Ansprechpartner ist der die Domains in technischer Hinsicht betreut. Bei der Beantragung der meisten Domains muss wenigstens Owner-C, Admin-C, Tech-C oder Zone-C angegeben werden.

TLD

TLD ist die Abkürzung für Top-Level-Domain und steht für die oberste Ebene eines Domain-Namen (der letzte Eintrag nach dem letzen "Punkt"), z.B. bei der Internetseite www.domain-offensive.de ist .de die Top-Level-Domain. Die Ebenen einer Internetseite werden immer durch einen "Punkt" getrennt.

Top-Level-Domain

Top-Level-Domain kurz TLD. Siehe TLD.

TTL

Die TTL (time to live) zeigt an wie lange ein DNS-Eintrag noch gültig ist.

Standardmäßig steht die TTL-Time auf 86400 Sekunden (24 Stunden).

vServer

Ein vServer ist im Prinzip ein mietbaren Server-Instanz.
Er ist im Gegensatz zu den anderen Arten von Servern nur virtuell vorhanden. Der Vorteil bei den vServern ist das er auf Ihre Wünsche zugeschnitten wird, weil er keine Server Hardware ist, sondern nur ein Teil eines Servers- was im übrigen auch nur einen kleineren Teil der Kosten bedeutet.
Der Nachteil ist das er sich mit einem Hardware Server die Serverleistung teilt, deswegen werden Sie auch nur auf leistungsstarken Servern verwendet.
Sie haben vollen Zugriff auf die Serverkonfiguration. Siehe Server.

Webhosting

Unter Webhosting versteht man die Unterbringung (Hosting) von Webseiten auf dem Webserver.

Webspace

Webspace beschreibt einen Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet dauerhaft zugegriffen werden kann. Siehe Server.

Weiterleitungstypen

Frame: eingegebene URL bleibt erhalten, Inhalt wird von der Ziel URL angezeigt
Header: Man gibt die Adresse (Domain) ein und die URL wird von der Zieladresse weitergeleitet.
IP: Die Aufgerufene Domain wird auf die IP umgeleitet.

whois

whois ist ein Protokol, welches die Informationen über Internetdomains, IP-Adressen und deren Eingentümer beinhaltet. Das Protokol dient zur Überprüfung ob eine Domain schon belegt oder noch frei ist.

Wildcard-Domains

Wildcard-Domains sind keine eindeutigen Einträge im DNS, sondern lassen einen interpretierungsraum zu. Ein Eintrag in der DNS könnte so aussehen: *.domain-offensive.de d.h. alles was vor .domain-offensive.de geschrieben wird, leitet an die dafür festgelegte IP-Adresse.

Zone-C

Der Zone-Contact (ZoneC) betreut die Nameserver (DNS) einer Domain.
Siehe auch Owner-C, Admin-C, Tech-C oder Zone-C