Deine Checkliste zum erfolgreichen Webseiten Relaunch

Der Relaunch einer Webseite kann in vielen Fällen sehr hilfreich sein, um sich neu auszurichten und die Weichen auf Erfolg zu stellen. Wenn die bisherige Website technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand ist oder sich das Corporate Design verändert hat, sollte auch der Online-Auftritt angepasst werden. Dennoch sollte ein Relaunch einer Webseite nicht einfach blindlings erfolgen, sondern gut überlegt und strukturiert durchgeführt werden.

Es gibt einige Aspekte, auf die man hierbei achten sollte und die von Relevanz sind – damit am Ende die Besucher, Du als Betreiber oder verantwortliche Person sowie auch Google und andere Suchmaschinen „zufrieden“ sind. Worauf es beim Webseiten Relaunch ankommt, erfährst Du hier.

Kurz und knapp: Darauf musst Du beim Relaunch einer Webseite achten

Ganz grob sollten zumindest diese Faktoren eine Rolle spielen, wenn eine Webseite neu aufgesetzt werden soll und sich grundlegend ändert:

Darüber hinaus gibt es noch weitere Details, die von Bedeutung sind. Ganz allgemein aber kannst Du Dich an diesen Punkten bereits recht gut orientieren – und findest im weiteren Verlauf genauere Informationen dazu.

Übrigens: Möchtest Du beim Website Relaunch auf eine komplett neue Domain umziehen, solltest Du die alte Adresse nicht abmelden, sondern eine 301-Weiterleitung einrichten. So bleibst Du für User auffindbar, die noch deinen alten Namen im Kopf haben und auch Google wird sich darüber freuen. Zudem verhinderst Du auf diese Weise, dass jemand ein neues Projekt auf deiner alten Domain aufsetzt.

Die Zielgruppe beim Webseiten Relaunch kennen und berücksichtigen

Wenn Du die genaue Zielgruppe Deiner Webseite kennst, hast Du in aller Regel einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die hierauf weniger Augenmerk legt. Somit solltest Du vor dem Relaunch einer Webseite analysieren, wie deine Zielgruppe aussieht und welche Erwartungen hat.

Auch der Begriff Personas ist in diesem Zusammenhang wichtig. Das bedeutet: Du solltest Dich in einzelne Personen hineinversetzen und herausfinden, was Kunden für Probleme oder Wünsche haben. Dabei hilft es, die eigene Website aus der Sicht der Kunden zu betrachten. Dafür helfen am besten mehrere Mitglieder des Teams, da man sonst schnell betriebsblind werden könnte.

Dabei ist auch wichtig zu ermitteln, wie Deine Webseite genau diese Wünsche erfüllen oder Probleme beseitigen kann. Das hilft Dir vielfach schon dabei, Deine neue Webseite konzeptionell zu planen und eine grobe Struktur zu erhalten.

Mitbewerber analysieren und Konkurrenz in den Fokus rücken

Ebenso bedeutsam ist es, die eigenen Mitbewerber zu kennen und mit einer Wettbewerbsanalyse herauszufinden, in welchen Bereichen Du Deiner Zielgruppe Vorteile bieten kannst oder welche Aspekte Dich auszeichnen.

Dazu kann es helfen, die Mitbewerber zu analysieren – wie sie mit Kunden kommunizieren, welche Art der Ansprache sie nutzen oder auch wie die Webseiten gestaltet sind. Das kann dabei helfen, die Webseite vor dem Relaunch zu positionieren und herauszufinden, welche Details und Aspekte relevant sein dürften.

Übrigens: Nicht zwingend muss es sich dabei um direkte Konkurrenz handeln, auch Unternehmen, die in anderen, aber ähnlichen Bereichen aktiv sind, können für eine Wettbewerbsanalyse als Basis dienen.

Die Ziele der Webseite möglichst genau definieren

Besonders wichtig ist im Vorfeld eines Relaunches einer Webseite natürlich, welche Ziele mit dieser überhaupt verfolgt werden sollen. Soll die Webseite lediglich informieren oder soll die zu Verkäufen führen? Hierfür braucht es ein entsprechendes Konzept, das klar regelt, wie welche Anforderungen umgesetzt werden können – auch in Bezug auf die Usability, SEO-Maßnahmen oder aber das verwendete System als Grundlage für eine möglichst erfolgreiche Webseite.

Hier ist es wichtig, dass Du Dir genaue Gedanken darüber machst, was Du mit der Webseite nach dem Relaunch erreichen möchtest und worauf es Dir und Deiner Zielgruppe ankommt. Eine Informationswebseite baut man generell anders auf, als es bei einem Online Shop der Fall wäre.

Besonders wichtig: Die Wahl des CMS für die Webseite

Die Wahl des richtigen Content Management Systems ist für den Relaunch einer Webseite ebenfalls ein wichtiger Punkt. Es gibt eine Reihe an Optionen wie WordPress, Joomla oder auch Drupal. Diese Systeme eignen sich für unterschiedliche Arten an Webseiten und vor allem WordPress kann hierbei zumeist sehr flexibel genutzt werden und lässt sich individuell anpassen.

Welches CMS dabei besonders geeignet ist oder gar am besten ist, lässt sich nur schwer sagen und hängt oft davon ab, was für Ansprüche und Erwartungen an die Webseite gesetzt werden. Dabei sollte auch beachtet werden, ob bereits bestehende Inhalte der aktuellen Webseite nach dem Relaunch übernommen werden sollen – und falls ja, wie diese übertragen werden können. Eine Migration ist vielfach möglich, jedoch zum Teil mit unterschiedlichem Aufwand verbunden.

Am besten ziehst Du nicht auf ein neues CMS-System um, es sei denn, die technische Integration ist kein Problem oder Deine Webseite ist stark veraltet. Die meisten CMS-Systeme sind inzwischen mit Plugins so stark erweiterbar, dass Du selbst dann nicht wechseln musst, wenn Du Dir neue Funktionalitäten wünschst.

SEO und die Bedeutung für den Website-Relaunch

Das waren bereits einige bedeutsame Aspekte, die für den Relaunch einer Webseite von besonderer Bedeutung sind. Jetzt folgt der wohl wichtigste Faktor, den Du bedenken solltest: Suchmaschinenoptimierung! Sie entscheidet zu einem großen Teil darüber, ob Besucher auf Deine Webseite gelangen und dort zu Kunden werden.

Wichtig ist es, dass durch den Relaunch keine nennenswerten Kennzahlen verloren gehen. Mindestens der bestehende Zustand in dieser Hinsicht ist zumeist erhaltenswert. Traffic und Rankings in den Google Suchergebnissen sollten im besten Fall gesteigert werden, sollten durch den Relaunch aber auch nicht zurückgehen.

Daher sollten im Vorfeld einige Bestandsaufnahmen und Analysen erfolgen. Zum Beispiel, welche Seiten bisher den meisten Traffic generieren und für welche Keywords die Webseite rankt. Das bildet eine recht gute Grundlage für eine spätere Neu-Optimierung, sodass die Rankings und Besucherzahlen nach Möglichkeit nicht einbrechen.

In diesem Zusammenhang solltest Du direkt auch darauf achten, welche Stellschrauben noch nachjustiert werden sollten und in welchen Bereichen in Sachen SEO die Arbeit noch verbessert oder intensiviert werden sollte.

Aktuellen SEO Zustand überprüfen

Geht es um den aktuellen Stand, kannst Du unterschiedliche Bereiche in den Fokus rücken. Sinnvoll ist es vielfach, vor allem diese Daten zu sichern und zu erheben:

  • Keywords ermitteln und mit URLs und Suchmaschinen-Rankings listen. Der Export kann beispielsweise aus der Google Search Console erfolgen oder mit Hilfe anderer Tools wie ahrefs oder Sistrix, falls diese genutzt werden.
  • Alle URLs sichern und als Liste speichern, im Idealfall mit Title und jeweiliger Description.
  • Backlinks ermitteln und mit allen relevanten Daten wie Quell- und Ziel-URLs sichern.
  • Landingpages zusammenstellen und ebenfalls als Liste speichern.

Außerdem sollten Besucherzahlen und Traffic der vergangenen Monate festgehalten werden. Ideal erweist sich oftmals ein Zeitrahmen von ungefähr zwölf Monaten. Dazu können auch Google Analytics Berichte und Co. hilfreich sein.

Da Ziele und Zielgruppe (hoffentlich) bereits ermittelt und definiert wurden, können nun noch weitere Aspekte hervorgehoben werden, die für den Relaunch wichtig sein können. Das können beispielsweise diese Aspekte sein:

  • Die Webseite soll mobil ideal dargestellt werden
  • Die Conversion Rate soll gesteigert werden
  • Die wichtigsten Keywords für die Zukunft festlegen
  • Es sollen neue Backlinks aufgebaut werden
  • Eine SSL Verschlüsselung soll eingerichtet werden

Natürlich sind auch andere, individuelle Vorgaben und Wünsche möglich – das hängt oft davon ab, welche Zielsetzung der Relaunch konkret hat und was auch die Zielgruppe erwartet.

SEO unterteilt sich in die Bereiche OnPage und OffPage – beide Bereiche sind gleichermaßen relevant für den Erfolg einer Webseite und spielen somit auch für den Relaunch dieser eine Rolle. Im Folgenden erfährst Du, welche OnPage Faktoren besonders wichtig sind und worauf Du im Bereich OffPage auf jeden Fall achten solltest.

OnPage-Faktoren für den Webseiten Relaunch

Die OnPage-SEO umfasst alle Maßnahmen, die direkt auf Deiner Seite stattfinden, um die Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu erhöhen. Idealerweise geht beim Relaunch der Website kein Content verloren, der für gute Rankings gesorgt hat. In vielen Fällen kann es aber hilfreich sein, die Texte zu überarbeiten, um sie noch besser für die Suchmaschine und die Leser aufzubereiten.

Zur OnPage-Optimierung zählt aber nicht nur das geschriebene Wort, sondern auch Deine URL-Struktur. Achte darauf, dass Du nicht Deine komplette Navigation durcheinander würfelst, denn Google und die Nutzer finden sich sonst anfangs nicht sehr gut zurecht.

Ebenfalls wird beim Relaunch oft die interne Verlinkung vergessen. Also Links von einer Unterseite von Dir zu einer anderen Unterseite. Sie ist sehr wichtig, um die Besucher beim Navigieren auf der Seite zu unterstützen.

OffPage-Faktoren für den Websiten Relaunch

Der Relaunch Deiner Website findet natürlich auf Deiner Seite statt. Daher ist es jetzt vielleicht erstmal verwunderlich, warum wir von OffPage-Faktoren sprechen. Du kannst aber den Relaunch einer Website tatsächlich sehr gut für OffPage-SEO einsetzen, denn es gibt jetzt ja etwas, das zu zu erzählen hast.

Hier sind ein paar Ideen:

  • veröffentliche eine Pressemitteilung
  • poste die neue Seite auf Social Media
  • drehe ein Making-Of und lade es zum Beispiel bei YouTube hoch

All dies sind schöne OffPage-Signale, die einer Website dabei helfen können, direkten Traffic zu generieren und auch langfristig bessere Rankings bei Google zu erzielen.

Zudem solltest Du prüfen, wo Deine Website verlinkt ist. Das geht z.B. sehr gut mit dem kostenlosen Backlink Checker von ahrefs. Wenn Du gewissen URLs umstellen musstest oder gar den ganzen Namen des Projekts geändert hast, solltest Du die Seitenbetreiber kontaktieren, damit sie ggf. nicht mehr funktionierende Links ändern. Technisch solltest Du eine Weiterleitung einrichten, um auf keinen fall Traffic und Linkpower zu verlieren.

Fazit: Es gibt viele Dinge beim Website Relaunch zu beachten!

Abschließend lässt sich festhalten, dass Du beim Website Relaunch eine Menge beachten musst, wenn Du den Erfolg Deines bestehenden Projektes nicht gefährden möchtest. Haben sich Deine Nutzer bereits an ein Layout gewöhnt und hat Google Deine Seite schon mit guten Rankings belohnt, solltest Du das Grundgerüst möglichst wenig antasten und nur für einen neuen Anstrich sorgen.

Hast Du hingegen bisher ohnehin wenig Erfolg mit Deiner Seite erzielt, ist der gezielte Relaunch nun Deine große Chance, um die Weichen richtig zu stellen, damit Deine Seite besser bei Suchmaschinen rankt und von den Nutzer einfacher bedient werden kann.

Sichere Dir Know-How & erhöhe Deine Website-Performance!

Du bekommst:
• wertvolle News zu Domains
• Tipps für deine Webseite
• Rabattaktionen für Hosting und Domains
• und noch viel mehr.

Aktion: .SHOP Domain für 0,25 € / Monat

Einrichtung: kostenlosLaufzeit: 3,00 € (statt 35,88 € / über 90% gespart)Laufzeitdauer: 12 MonateVerlängerung: nach PreislisteAktionszeitraum: 01.09. – 31.12.2022Jetzt registrieren Beispiele für...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier ist Dein Gutscheincode:

DODE-RE22